Über

WIR STIFTEN HOFFNUNG FÜR BEDÜRFTIGE MENSCHEN AUF MALLORCA

HOPE Mallorca unterstützt notleidende Menschen auf der Baleareninsel – ungeachtet ihrer Herkunft, religiösen oder politischen Überzeugungen. Am 13. Mai 2020 eröffnete HOPE Mallorca die erste Essensverteilungsstation in Santanyí und im Jahr 2021 wurden insgesamt 8 Stationen auf Mallorca eröffnet. Heute ist HOPE Mallorca zu einer starken und nachhaltigen Hilfsorganisation herangewachsen.

Derzeit hat HOPE Mallorca drei feste Ausgabestationen, diese befinden sich in Santanyí, Portocolom und Cala Bona. Zudem werden wöchentlich Lebensmittel mit dem HOPE-LKW in Manacor, Felanitx, El Arenal und Ca’n Picafort verteilt.

Neben der Unterstützung des Grundbedarfs an Lebensmitteln und der Versorgung mit Kleidung, Hygieneartikeln und Möbeln, erhalten die HOPE Familien auch Informationen und Beratung über die in ihrem Gebiet vorhandenen kommunalen Ressourcen und Sozialdienste, damit sie diese zur Unterstützung nutzen können.


Derzeitige Lage auf Mallorca – hohe Armut und Bedürftigkeit

Die soziale Not auf Mallorca ist groß und die Pandemie hat dies wie ein Brandbeschleuniger verstärkt: steigende Lebenshaltungskosten, explodierende Immobilien- und Energiepreise sowie die wirtschaftliche Abhängigkeit vom saisonalen Tourismus führen dazu, dass immer mehr Menschen auf Mallorca unterhalb des Existenzminimums leben müssen.

Zwar ist der Tourismus wieder auf die Insel zurückgekehrt. Viele Familien, Selbständige und Unternehmer sind durch die Pandemie aber hoch verschuldet. Zahlreiche Personen befinden sich in einer finanziellen Notlage. Diese Menschen sind auf Unterstützung angewiesen, um ihren Alltag zu bewältigen und ihre Kinder zu versorgen.

Armut und Bedürftigkeit sind auf Mallorca somit eine traurige Realität, die es zu bekämpfen gilt. Die Stiftung HOPE Mallorca stellt sich, zusammen mit seinen zahlreichen freiwilligen Helfern, dieser Entwicklung mit aller Kraft entgegen. 

Helfen Sie uns zu helfen!


Fakten

  • Der Anteil der Balearen Bevölkerung, der in schwerer Armut lebt, ist von 6,1 % im Jahr 2020 auf 9,2 % im Jahr 2021 gestiegen.
  • Die Armutsquote ist auf den Balearen innerhalb eines Jahres um 3,5 Punkte auf 17,6 % im Jahr 2021 gestiegen.
  • Haushalte mit geringer Arbeitsintensität (Anstieg von 2,7 % auf 7,3 % in einem Jahr, bis zu 85.000 Personen).
  • 207.000 Menschen leben unterhalb der Armutsgrenze. 
  • Jedes dritte Kind auf den Balearen, 34,1 %, ist von Armut und Ausgrenzung bedroht.
  • Der Mindestlohn 2022 in Spanien beträgt 1.000 Euro brutto pro Monat.
  • Die Preise für Mietwohnungen auf den Balearen stiegen im dritten Quartal 2022 um 9,4 % gegenüber dem Vorquartal und um 19,6 % gegenüber dem Vorjahr, so dass der Durchschnittspreis bei 14,07 Euro/m2 lag.
  • 7.000 Bürger der Balearen stehen auf der Liste für Sozialwohnungen.
  • Mehr als 84.000 Rentner erreichen nicht den Mindestbetrag von 688 Euro, um nicht als arm zu gelten.

QUELLEN: mallorcadiario, unicef, ultimahora, diario de Mallorca


Essens-Stationen

Patenschaften

Medizinischer Support

Jobbörse

Bildung

Möbelbörse


Was bewirkt Ihre Spende?

Durch Ihre Spende können wir dort helfen, wo es am nötigsten gebraucht wird. An Essensstationen engagieren sich freiwillige Helfer und geben Lebensmittel und Sachspenden aus. HOPE-Partnerschaften bewahren Familien vor Obdachlosigkeit und Überschuldung. Eine Jobbörse vermittelt Arbeitslose nach Deutschland und Kinder von Bedürftigen werden durch Hausaufgabenhilfe in ihrer Bildung unterstützt. Darüber hinaus leistet HOPE Mallorca medizinischen Support für Menschen in Not.


Die Stiftung in Zahlen

Lebensmittelverteilung
310 Tonnen

Menschen geholfen
7519

Volontäre
100

Kindern geholfen
956


Bitte helfen Sie uns diese wunderschöne Insel zu retten.
Bitte spenden Sie weiter!

Jede Spende – ob groß oder klein – hilft Familien und Personen auf Mallorca, diese Krise zu bewältigen.


Partner